Liebe Humanisten,
 
gestern wurde der kritische Denker (und säkulare Vordenker) Hans Albert 100 Jahre alt (https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Albert).
Die Giordano-Bruno-Stiftung und das Hans-Albert-Institut widmeten ihm dazu einen Online-Festakt, der aus meiner Sicht sehr sehens-/hörenswert ist:
 
 
Stichworte:
 
Persönlichkeitsmerkmale:        “Leidenschaft für Vernunft” bei intellektueller Bescheidenheit, Toleranz, Humanismus….
 
Lebenswerk:                             Verteidigung und Weiterführung der Aufklärung
 
u.a. nach den Prinzipien:          wider Letztbegründungen (“Münchhausen-Trilemma”),
                                                    für Gutbegründungen (kritische Prüfung durch Logik + Empirie nach dem Falsifikationsprinzip).                  
 
 
Versuche zu Letztbegründungen (im Sinne einer letzten Ursache bzw. eines unhintergehbaren ersten Anfangs) führen zu unendlichem Regress, logischen Zirkeln und letztlich dem Abbruch des Begründungsverfahrens (durch Festlegung auf unhinterfragbare Dogmen).
 
Euer Präsidium
Humanistischer Verband Österreich