Was ist Humanismus?

Humanismus ist ein Lebenskonzept auf Basis von wirklichkeitsbasiertem Denken als Antagonismus zu einem fremdbestimmten, glaubensbasierten Lebensentwurf ohne Evidenz, nur auf Basis von Offenbarung und Tradition.

Ein höheres Wesen spielt in dieser Denkweise keine Rolle, die Selbstreflexion gelingt ohne Gott, der auf der Welt schon viel Unheil angerichtet hat. Wenn wir an etwas glauben, dann an den Menschen und seine Träume, sein schöpferisches Potenzial und seine Kraft, sein Leben zu verändern und ihm einen selbst gewählten Sinn zugeben. 

Daraus erfließt notwendig eine ethische Haltung, die auf seinen genetischen Anlagen beruht und die seiner Art gerecht wird. Es ist eine Ethik, die auf der Basis heutiger Erkenntnisse unter den Menschen selbst verhandelt wird. Sie schaltet das Individuum nicht gleich, sondern lässt es in seiner Einzigartigkeit erblühen. 

Daraus ergibt sich in der Praxis eine antropophile, empathische, freiheitsliebende, tolerante, aber religionskritische Haltung, die die Welt mit großer Neugier und Lernbereitschaft betrachtet. Andere Menschen respektiert man aus Prinzip, auch wenn man ihre Meinung nicht teilt. Eine missionarische Ader hat der Humanismus nicht, außer wenn es um Selbstverständlichkeiten wie Menschenrechte und Gerechtigkeit geht. 

Auf dieser Website erfährst du mehr zu den Themen "Wer sind die Humanisten", welche Positionen vertreten sie, was sind ihre Ziele und wie sind sie in Österreich organisiert.

Informationsvideo

Humanisten-Quiz

Wie humanistisch bist du bereits?
Beantworte diese 10 Fragen, um zu sehen wie sehr Du bereits Humanist bist!

 10%

1. Zur Gottesfrage

2. Ich denke, das Universum ist...

3. Wenn ich sterbe...

4. Der Sinn meines Lebens kommt von...

5. Ich kann richtig von falsch unterscheiden indem...

6. Ich glaube am ehesten daran, dass etwas wahr ist, wenn...

7. Wenn es um Religion geht, dann sollte der Staat...

8. Wie sollten Tiere behandelt werden?

9. Andere Leute spielen ein Rolle und sollten mit Respekt behandelt werden, weil...

10. Wenn ich eine wunderschöne Naturlandschaft sehe, dann denke ich, dass...


 

WERDE UNSER MITGLIED UND UNTERSTÜTZE
UNSER FRIEDENSPROJEKT

Humanisten international

Wege zum Humanismus

Hausverstand
Eine Welt voll unvorstellbarem Leid: Ein allmächtiger Gott steht dem gleichgültig gegenüber, dann ist er nicht allgütig. Ist er nicht gleichgültig, dann ist er nicht allmächtig und nicht Gott.
Wissenschaft
Jede Theorie muss falsifizierbar sein, sonst ist die Aussage nicht verbindlich. Alle religiösen Offenbarungen sind gesetzt. Sie sind keine nachprüfbaren Aussagen. Jede Zweit- und Drittrealität führt zum gedanklichen Chaos.
Sprache
Der Alltag ist durchdrungen von Denkmustern, Traditionen und Begriffen der Religionen. Wer die Sprache diktiert, hat die Hirne in der Hand.
Geschichte
Die Geschichte der Religionen ist eine unfassbare Ansammlung von schweren Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Soziologie
Menschen lassen sich auf kolossale Dummheiten ein, wenn sie nur zusammen sein können. Gemeinschaft geht vor Logik und Stringenz.
Ethik
Der Mensch ist kein Sünder, sondern er ist wie er ist. Er kann sich seine Regeln sehr gut selbst geben und sie auch den Umständen anpassen.
Religion
Heilige Bücher sind eine Ansammlung von grausamsten Strafandrohungen und Strafphantasien für Nichtgläubige und Nicht-Angepasste.
Pädagogik
Kindern sollte man die Welt erklären, und sie nicht verwirren. Kinder zu prägen ist Unrecht, Geist wie Körper. Niemand prägt mehr den Körper, wie früher, aber indoktriniert wird noch.
Politik
Religion ist Auslegungssache, alles ist vage, damit ist sie das Einfallstor für Willkür. In der Politik ist Religion Gift. Erfolgreiche Staaten trennen Politik und Religion konsequent.
Naturwissenschaft
Die Evolution erklärt die Entstehung des Menschen. Andere Erklärungen sind komplizierter und überflüssig.