Entwicklungsschritte vom Mittelalter bis heute

Diese 6 Stufen führten zum:

a.) Wechsel von einem inhumanen Weltbild zu einem humanen Weltbild

Inhumanes Weltbild

Humanes Weltbild

Gott steht im Mittelpunkt!

Das Wohlergehen des Gottes steht im Zentrum menschlichen Handelns und Denkens.

Humanistisches Denken

Der Mensch steht im Mittelpunkt!

Das Wohlergehen der Menschen steht im Zentrum menschlichen Handelns und Denkens.

Der Glaube ist die letztendliche Entscheidungsquelle.

Vernunft

Die Vernunft wird zur letztendlichen Entscheidungs-quelle.

Kirche und König herrschen

gemeinsam.

Säkularität

Auftrennen der Machtbefugnisse von allem Göttlichen (für alles Jenseitige) und allem Menschlichen (für alles

Diesseitige)

Willkürliche Gesetze durch den König und inhumane Gesetze durch die irdischen Vertreter Gottes

Rechtsstaatlichkeit

Gerechtigkeit durch von Menschenhand gemachte säkulare Grundgesetze & Verfassung

Diktatur durch Papst und König

Demokratie

Periodisch von Menschen gewählte Volksvertreter!

Die heiligen Lehren des Katholizismus müssen für alle Menschen gelten.

Menschenrechte

Ein universelles Gesetz von Menschen für Menschen!

 

b.) Wechsel in der Beziehung zu staatlichen und religiösen Institutionen

Das bedeutet einerseits einen Wechsel von „mir“ als Diener des Staates zum Staat als meinem Diener im öffentlichen Bereich, andererseits einen Wechsel von „mir“ als Diener der Kirche zu Religion als meinem Helfer im privaten Bereich.

Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der Unterdrückung durch religiöse und staatliche Institutionen, welche eine individuelle Entwicklung ihrer Untergebenen verhinderte.

ßBild: Staat und Religion sind durch ihre einschränkenden Dogmen und totalitären Forderungen die Bürde des unfreien Untertanen.

Vorher war man Diener des Staates und Diener der Religion.

Durch die Umsetzung der Europäischen Werte wurde der Staat zum Diener, die Religion zum Helfer.

Der Staat ist heute Helfer im öffentlichen Bereich, die Religion (heute) Helfer im privaten Bereich!

Bild: à „Freiheit“ beschreibt einen von staatlichen und religiösen Institutionen befreiten Bürger.

Erst durch die Umsetzung der 6 grundlegendsten Europäischen Werte wurde eine Übereinkunft auf Augenhöhe erreicht.

 

Zusammenfassend die Entwicklung der 6 Stufen, kurz und prägnant auf den Punkt gebracht:

Wechsel in der Beziehung zu staatlichen und religiösen Institutionen

Wechsel gegenüber

staatlichen Institutionen

 

Wechsel gegenüber

religiösen Institutionen

Emanzipation gegenüber dem Staat

Humanistisches Denken

Emanzipation gegenüber der Religion

Hinterfragen des Herrschaftssystems

Vernunft

Hinterfragen der religiösen Dogmen

Trennung von Staat und Religion

Säkularität

Religion wird zur

Privatsache

Durch säkulare Verfassung und Grundgesetze wird der Untertan zum Bürger

Rechtsstaatlichkeit

Säkulare Gesetze gelten vor göttlichen Gesetzen

Demokratie ersetzt

Diktatur

Demokratie

Die jeweiligen Religionen innerhalb eines Staates werden gleichberechtigt

Menschenrechte werden zum Idealgesetz für den Staat

Menschenrechte

Religiöse Tätigkeiten dürfen nicht den Menschenrechten widersprechen

 

WERDE UNSER MITGLIED UND UNTERSTÜTZE
UNSER FRIEDENSPROJEKT

Die grundlegenden Europäischen Werte

Europäische Werte als PDF zum Download

Humanisten international

Wege zum Humanismus

Hausverstand
Eine Welt voll unvorstellbarem Leid: Ein allmächtiger Gott steht dem gleichgültig gegenüber, dann ist er nicht allgütig. Ist er nicht gleichgültig, dann ist er nicht allmächtig und nicht Gott.
Wissenschaft
Jede Theorie muss falsifizierbar sein, sonst ist die Aussage nicht verbindlich. Alle religiösen Offenbarungen sind gesetzt. Sie sind keine nachprüfbaren Aussagen. Jede Zweit- und Drittrealität führt zum gedanklichen Chaos.
Sprache
Der Alltag ist durchdrungen von Denkmustern, Traditionen und Begriffen der Religionen. Wer die Sprache diktiert, hat die Hirne in der Hand.
Geschichte
Die Geschichte der Religionen ist eine unfassbare Ansammlung von schweren Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Soziologie
Menschen lassen sich auf kolossale Dummheiten ein, wenn sie nur zusammen sein können. Gemeinschaft geht vor Logik und Stringenz.
Ethik
Der Mensch ist kein Sünder, sondern er ist wie er ist. Er kann sich seine Regeln sehr gut selbst geben und sie auch den Umständen anpassen.
Religion
Heilige Bücher sind eine Ansammlung von grausamsten Strafandrohungen und Strafphantasien für Nichtgläubige und Nicht-Angepasste.
Pädagogik
Kindern sollte man die Welt erklären, und sie nicht verwirren. Kinder zu prägen ist Unrecht, Geist wie Körper. Niemand prägt mehr den Körper, wie früher, aber indoktriniert wird noch.
Politik
Religion ist Auslegungssache, alles ist vage, damit ist sie das Einfallstor für Willkür. In der Politik ist Religion Gift. Erfolgreiche Staaten trennen Politik und Religion konsequent.
Naturwissenschaft
Die Evolution erklärt die Entstehung des Menschen. Andere Erklärungen sind komplizierter und überflüssig.
Humanistischer Verband Österreich