Erkenntnis

Die Geschichte Europas ist geprägt von einem ständigen Wechsel zwischen zwei total gegensätzlichen Weltbildern.

Dem theozentrischen Weltbild mit einem Gott im Mittelpunkt und dem humanistischen Weltbild mit dem Menschen als Mittelpunkt.

Zwei völlig mit sich unvereinbare Weltbilder

 

Theozentrisches Weltbild Humanistisches Weltbild

Vertreter:

Christlich-theozentrisches Weltbild des Mittelalters bzw. islamisch-theozentrisches Weltbild von heute (Bsp.: Iran)

Ein Gott hat alles bestimmt!

Auch hat er bestimmt, wer über die Gemeinschaft der Gläubigen herrscht und wie!

Eine Gemeinschaft aufgeklärter, selbständiger und freier Menschen bestimmt sich selbst!
Unterdrückung durch staatliche Institutionen Unterdrückung durch religiöse Institutionen Die 6 grundlegenden Europäischen Werte Freiheit von staatlichen Institutionen Freiheit von religiösen Institutionen
Gott steht im Mittelpunkt Humanistisches Denken Der Mensch steht im Mittelpunkt
Der Glaube steht über der Vernunft Rationalität Vernunft steht über dem Glauben
Staatliche & religiöse Institutionen arbeiten Hand in Hand

Säkularität

Trennung von staatlichen & religiösen Institutionen
Willkürliche staatliche Gesetze

Inhumane

„göttliche“ Gesetze

Rechtsstaatlichkeit Gerechtigkeit durch säkulare Verfassung & Grundgesetze
Diktatur Gottesstaat Demokratie Demokratie nach westlichem Vorbild
Menschenrechte missachtet von staatlichen Institutionen Menschenrechte missachtet von religiösen Institutionen Menschenrechte Staatliche Institutionen sorgen für die Achtung der Menschenrechte

Was macht nun einen heutigen Europäer und Träger Europäischer Werte aus?

Ein heutiger Europäer und Träger Europäischer Werte akzeptiert und schätzt in seinem Denken und Handeln:

  • die universellen Menschenrechte.
  • demokratische Prinzipien.
  • rechtsstaatliche Prinzipien.
  • die Trennung von Politik & Religion.
  • die Urteilsfindung über die Vernunft.
  • den Mensch als Maßstab aller Dinge.

 

Ein heutiger Europäer denkt und handelt

  • humanistisch,
  • rational,
  • säkular,
  • rechtsstaatlich,
  • demokratisch &
  • menschenrechtsschützend.

Sind diese Europäischen Werte universell?

„Europäische Werte“ dürfen sie durchaus genannt werden, da sie zuerst in Europa und Amerika, der Heimat ausgewanderter Europäer, verwirklicht wurden und den westlichen Kulturkreis heute prägen. Letztlich gehören diese Werte jedoch nicht den Europäern allein, sondern allen Menschen, die in einer humanistischen Welt leben wollen.

Europäische Werte sind universell, d.h. sie können als Einladung für alle Hochkulturen verstanden werden, durch die Umsetzung dieser grundlegenden 6 Schritte eine humanistische Gesellschaft aufzubauen.

Europäische Werte sind universelle humanistische Werte,
deren Ziel freie, aufgeklärte und selbständige Menschen sind.

WERDE UNSER MITGLIED UND UNTERSTÜTZE
UNSER FRIEDENSPROJEKT

Die grundlegenden Europäischen Werte

Europäische Werte als PDF zum Download

Humanisten international

Wege zum Humanismus

Hausverstand
Eine Welt voll unvorstellbarem Leid: Ein allmächtiger Gott steht dem gleichgültig gegenüber, dann ist er nicht allgütig. Ist er nicht gleichgültig, dann ist er nicht allmächtig und nicht Gott.
Wissenschaft
Jede Theorie muss falsifizierbar sein, sonst ist die Aussage nicht verbindlich. Alle religiösen Offenbarungen sind gesetzt. Sie sind keine nachprüfbaren Aussagen. Jede Zweit- und Drittrealität führt zum gedanklichen Chaos.
Sprache
Der Alltag ist durchdrungen von Denkmustern, Traditionen und Begriffen der Religionen. Wer die Sprache diktiert, hat die Hirne in der Hand.
Geschichte
Die Geschichte der Religionen ist eine unfassbare Ansammlung von schweren Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Soziologie
Menschen lassen sich auf kolossale Dummheiten ein, wenn sie nur zusammen sein können. Gemeinschaft geht vor Logik und Stringenz.
Ethik
Der Mensch ist kein Sünder, sondern er ist wie er ist. Er kann sich seine Regeln sehr gut selbst geben und sie auch den Umständen anpassen.
Religion
Heilige Bücher sind eine Ansammlung von grausamsten Strafandrohungen und Strafphantasien für Nichtgläubige und Nicht-Angepasste.
Pädagogik
Kindern sollte man die Welt erklären, und sie nicht verwirren. Kinder zu prägen ist Unrecht, Geist wie Körper. Niemand prägt mehr den Körper, wie früher, aber indoktriniert wird noch.
Politik
Religion ist Auslegungssache, alles ist vage, damit ist sie das Einfallstor für Willkür. In der Politik ist Religion Gift. Erfolgreiche Staaten trennen Politik und Religion konsequent.
Naturwissenschaft
Die Evolution erklärt die Entstehung des Menschen. Andere Erklärungen sind komplizierter und überflüssig.